Der 420er

Training für die Olympiaklasse

Ende der 50er Jahre wurde die Kunststoffjolle 420er vom Franzosen Christian Maury konstruiert. Nachdem 1971 Spinnaker und Trapez eingeführt wurden, begannen zunehmend Jugendliche mit dem Boot zu segeln. Heute ist der 420er die internationale Einheitsklasse Jugendboot des Deutschen Seglerverbandes. Die Jolle gilt als sportlich und rasant und als gute Vorbereitung für eine olympische Zweimann-Bootsklasse.

Der 420er hat eine Länge von 4,20 Metern, ohne Schwert und Ruder einen Tiefgang von 20 Zentimetern und wiegt etwas über 80 Kilogramm. Das Rigg besteht aus einem 6,26 Meter hohen Mast sowie einem 2,50 Meter langen Baum. Der Mast wird durch zwei seitliche Drahtseile (Wanten) und ein vorderes Drahtseil (Vorstag) gehalten.

Die Boote haben drei verschiedene Segel: Das Großsegel hat eine Fläche von etwa 6,5 Quadratmetern, die Fock misst zwei Quadratmeter. Wenn der Wind von hinten kommt, kann zusätzlich der Spinnaker, ein sehr leichtes bauchiges Segel, gesetzt werden.

Technische Daten:

Länge: 4,20 Meter

Breite: 1,63 Meter

Masthöhe: 6,26 Meter

Segelfläche: 10,25 Quadratmeter

Datenschutz|Impressum|Kontakt| erstellt von modernize*design | © Segel-Club Salzgitter 2018